7. Mai 2021

Outdoor-Sportarten für Rollstuhlfahrer*innen

Endlich! Der Frühling steht vor der Tür und die Temperaturen steigen. Ein guter Zeitpunkt, um mal wieder etwas für die eigene Fitness zu tun und dabei das schöne Wetter zu genießen. Für Rollstuhlfahrer*innen gibt es viele Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Wir haben für euch sieben Outdoor-Sportarten zusammengetragen, die Spaß machen, Beweglichkeit und Muskulatur trainieren und eine willkommene Abwechslung zum Alltag bieten: 

1. Handbiken

Sich den den Wind um die Ohren pusten lassen, schnell weite Strecken zurücklegen und dabei ganz nebenbei etwas für die Gesundheit tun: Radfahren ist eine tolle Möglichkeit für Rollstuhlfahrer*innen mit intakter Oberkörpermuskulatur, draußen in Bewegung zu bleiben. Mit einem sogenannten Handbike ist dies möglich. Dabei unterscheidet man zwischen drei Arten:

1. Adaptivebike: Kann an fast jeden Rollstuhl als Vorspannrad montiert werden.
2. Liege- bzw. Kniebike: Kommt ohne Rollstuhl aus. 
3. Sitzbike: Verfügt über eine höhere Rückenlehne. 

Viele weitere Informationen zu dieser Sportart findet ihr auf dem Blog „Der Querschnitt”: https://www.der-querschnitt.de/archive/23196

2. Hindernisparcours

Mit dieser Sportart schlagt ihr gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe, denn ihr trainiert nicht nur eure Muskulatur, sondern auch eure Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Balance. Für den Aufbau eines Parcours könnt ihr entweder den urbanen Raum verwenden oder selbst kreativ werden. Hier einige Ideen für Hindernisse:-  Slalomfahren um aufgestellte Hütchen

  • Eine Balancerampe bauen
  • Flache Treppen mit Geländer hinauf- und hinunterklettern
  • Steigungen rauf- und runterfahren

Für das Wettkampffeeling könnt ihr die Zeit bei jeder Runde stoppen und versuchen, euch zu steigern!Bei dieser und bei allen Sportarten gilt: Sicherheit geht vor! Für den Anfang solltet ihr mit jemandem zusammen üben, der euch unterstützen kann. 

3. Badminton

Zwei Schläger, Federball, Netz und eine*n Spielpartner*in, mehr braucht ihr für diese Sportart nicht. Der einzige Unterschied zum „normalen” Badminton: Rollstuhlfahrer*innen spielen auf einem halben Feld.Hilfreiche Erklärungen zu dieser Sportart findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=41TF4teDvDs

4. Boccia

Boccia eignet sich gut für Menschen, die in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind. Besonders Spaß macht es mit mehreren Spielpartnern! Das Ballset könnt ihr euch ganz einfach online bestellen und schon kann es losgehen. Ausführliche Infos liefert der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=Nc2RZLvWV_0

5. Flying Disc Sport

Auch bekannt als Frisbee. Auch für diese Sportart braucht ihr nicht viel: Mindestens zwei Spieler und eine Frisbee-Scheibe. Die genauen Regeln für diese Sportart findet ihr hier; https://drs.org/wp-content/uploads/2020/07/Regelwerk_FlyingDiscSport_ZD_20160424.pdf 

6. WCMX

Die Sportart für alle, die auf Adrenalinkicks stehen und wird auch Wheelchair Skating genannt. Anstelle eines Skateboards verwendet ihr einen speziellen Sportrollstuhl, ein Alltagsstuhl ist aufgrund der hohen Belastungen ungeeignet. Workshopangebote und weitere Informationen findet ihr auf den Seiten des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes: https://drs.org/wcmx/ Eindrucksvolle Impressionen der Sportart findet ihr in diesem Video über die 2. offene Deutsche Meisterschaft in WCMX in Berlin: https://www.youtube.com/watch?v=FRnMLUXjkQg

7. Basketball

Das erste mal ist die Sportart 1946 in den USA aufgetaucht. Basketballspieler, die unter Kriegsverletzungen litten, wollten ihre Leidenschaft nicht aufgeben und haben den Sport fortgeführt. Mittlerweile wird Rollstuhlbasketball in mehr als 80 Ländern gespielt. Neben Menschen mit Behinderung dürfen auch Nichtbehinderte mitspielen. Gespielt wird in geeigneten Sportrollstühlen.

Weitere Infos findet ihr in unserem Blogartikel: https://www.agivia.de/rollstuhlbasketball/

Zurück zur Übersicht

Verwandte Beiträge